Zum Hauptinhalt springen

Flucht-Gedanken

Maria und Josef ging es an Weihnacht nicht viel anders als Millionen von Flüchtlingen heute.

«Die Anbetung der Heiligen Drei Könige» von Pieter Bruegel dem Älteren zeigt, wie eng es im Stall zu Bethlehem war: Foto: akg-images
«Die Anbetung der Heiligen Drei Könige» von Pieter Bruegel dem Älteren zeigt, wie eng es im Stall zu Bethlehem war: Foto: akg-images

Am Heiligabend wird es eng. Dichte­stress heiliger Art: Das heilige Paar findet keinen Platz in einer Herberge, Maria muss ihr Kind weitab in einem Stall gebären. Ihre Schweissperlen glitzern im Licht einer Öllampe. Hirten und Weise drängen sich um das Neugeborene in der Krippe, zusammen mit Ochs und Esel. Die Menge droht es zu erdrücken. Unterdessen suchen Schergen des Herodes in den Gassen und Strassen nach Knaben, die weniger als zwei Jahre alt sind. Sie sollen getötet werden. Das Geschrei, das Weinen und Klagen der Eltern dringt durch Rüstung und Panzer in ihre Seele.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.