ABO+

Die Angst vor Russlands grünen Männchen

Ein gemeinsames Übungsmanöver mit Weissrussland versetzt die ganze Region in Unruhe: Was, wenn die russischen Soldaten bleiben?

Pro-russische Soldaten ohne Hoheitsabzeichen – sogenannte grüne Männchen – auf der Krim. Foto: Pavel Golovkin (AP, Keystone)

Pro-russische Soldaten ohne Hoheitsabzeichen – sogenannte grüne Männchen – auf der Krim. Foto: Pavel Golovkin (AP, Keystone)

Frank Nienhuysen@SZ

Die ersten russischen Soldaten sind schon in Weissrussland angekommen, und die Sorgen sind auch schon längst da. Das geplante russisch-weissrussische Manöver Zapad-2017 hat in der Region grosse Befürchtungen ausgelöst. Die Ukraine, aber auch die Balten und die Polen fühlen sich bedroht. Aber nach Moskauer Logik ist so ein Manöver nötig, weil sich Russland wiederum von der Nato bedroht fühlt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt