Zum Hauptinhalt springen

«Das Wahlergebnis ist ein klarer Rechtsruck»

Israel-Korrespondentin Susanne Knaul über die Folgen der Wahl und warum sie einen Präventivschlag im Iran für möglich hält.

Mit seinem Sieg schwindet die Hoffnung auf Frieden im Nahostkonflikt: Benjamin Netanyahu, der frisch gewählte Premierminister, winkt seinen Anhängern zu. (18.3.2015)
Mit seinem Sieg schwindet die Hoffnung auf Frieden im Nahostkonflikt: Benjamin Netanyahu, der frisch gewählte Premierminister, winkt seinen Anhängern zu. (18.3.2015)
Amir Cohen, Reuters

Lange wurden Herzog und Netanyahu gleichauf gesehen – was hat letztlich den Ausschlag für den Sieg des amtierenden Regierungschefs gegeben?

Netanyahu hat vor allem Stimmen der Rechtsaussenparteien gewinnen können. Der ultranationale Lieberman ist mit seiner Partei stark eingebrochen, nachdem es eine Korruptionsaffäre gegeben hatte. Gerade in den letzten Tagen sind viele Wähler der Siedlerpartei von Naftali Bennett zum Likud gewechselt, aus Sorge, dass Netanyahu es doch nicht schaffen könnte, weil die Umfragen seinem Herausforderer Herzog den Vorsprung gegeben hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.