Zum Hauptinhalt springen

Chef der Jihadistengruppe Ansaru festgenommen

Chalid al-Barnawi galt als einer der am meisten gesuchten Terroristen. Der Ansaru-Chef soll auch mehrere westliche Personen entführt haben. Jetzt wurde er in Nigeria gefasst.

«Ein Durchbruch im Kampf gegen den Terror»: Ein Mann liest in Kano, Nigeria, die Schlagzeile «Wir haben sieben ausländische Geiseln getötet». Die Gruppe Ansaru hatte sich zur Tat bekannt. (10. März 2013)
«Ein Durchbruch im Kampf gegen den Terror»: Ein Mann liest in Kano, Nigeria, die Schlagzeile «Wir haben sieben ausländische Geiseln getötet». Die Gruppe Ansaru hatte sich zur Tat bekannt. (10. März 2013)
AP Photo/Sunday Alamba, Keystone

Im Kampf gegen Islamisten hat Nigeria die Festnahme des auch von den USA gesuchten Chefs der Jihadistengruppe Ansaru verkündet. Die Festnahme von Chalid al-Barnawi sei «ein Durchbruch im Kampf gegen den Terror», sagte ein Armeesprecher am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Der Gesuchte sei in Lokoja, der Hauptstadt des zentral gelegenen Bundesstaates Kogi, gefasst worden.

«Barnawi gehört zu den von uns am meisten gesuchten Terroristen», führte Armeesprecher Rabe Abubakar aus. Auch die USA hatten den Ansaru-Chef auf ihrer Liste der weltweit meistgesuchten Terroristen. 2014 hatte Washington fünf Millionen Dollar Belohnung für Hinweise auf Barnawi ausgesetzt. Die Gruppe Ansaru ist eine Abspaltung der Islamistengruppe Boko Haram mit Verbindungen zum Terrornetzwerk al-Qaida.

Barnawi soll auch an der Entführung mehrerer westlicher Staatsbürger mitgewirkt haben. Unter anderem soll der 47-Jährige hinter der Verschleppung eines deutschen Bauingenieurs im Januar 2012 im Norden Nigerias gestanden haben. Der Deutsche wurde Wochen später bei einer missglückten Befreiungsaktion nigerianischer Soldaten getötet.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch