Zum Hauptinhalt springen

«Anwalt des Teufels» hat einen neuen Klienten

Jacques Vergès verteidigte den Gestapo-Offizier Klaus Barbie und den Ex-Diktator Saddam Hussein. Nun ist der französische Anwalt bei seinem neuen Klienten Laurent Gbagbo in der Elfenbeinküste eingetroffen.

Der Präsident der Elfenbeinküste Laurent Gbagbo steht international isoliert da. Die internationale Gemeinschaft fordert, dass er den Wahlsieger Alassane Ouattara als Präsidenten anerkennt.
Der Präsident der Elfenbeinküste Laurent Gbagbo steht international isoliert da. Die internationale Gemeinschaft fordert, dass er den Wahlsieger Alassane Ouattara als Präsidenten anerkennt.
Reuters
Unterstützung erhält Gbagbo nun vom französischen Anwalt Jacques Vergès, 85, der in wegen seiner Mandanten auch als «Anwalt des Teufels» bekannt ist.
Unterstützung erhält Gbagbo nun vom französischen Anwalt Jacques Vergès, 85, der in wegen seiner Mandanten auch als «Anwalt des Teufels» bekannt ist.
Reuters
Am 15. Dezember 1969 hatte Vergès (rechts) in Winterthur versucht, sich in den Prozess gegen die Attentäter des El Al-Flugs von Zürich einzuschalten, er wurde vom Bezirksgericht in Winterthur aber abgelehnt.
Am 15. Dezember 1969 hatte Vergès (rechts) in Winterthur versucht, sich in den Prozess gegen die Attentäter des El Al-Flugs von Zürich einzuschalten, er wurde vom Bezirksgericht in Winterthur aber abgelehnt.
Keystone
1 / 8

Laurent Gbagbo denkt trotz zunehmendem internationalen Druck nicht daran, seine Macht in der Elfenbeinküste abzugeben. Während im Land seine Anhänger mit Gewalt und Untergrabung der Pressefreiheit dafür sorgen, dass Gbagbo im Amt des Präsidenten bleibt, hat er heute auch prominente Hilfe für seinen Kampf gegen aussen erhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.