Zum Hauptinhalt springen

Ägyptische Polizei schiesst auf Demonstranten – zahlreiche Verletzte

Der arabische Frühling schwappt von Tunesien auf Ägpyten über: Am 25. Januar 2011 beginnen die Aufstände in Kairo. Zehntausende fordern den Rücktritt von Präsident Hosni Mubarak. (25. Januar 2011)
Bei Ausschreitungen in der Hafenstadt Suez sterben an den folgenden Tagen insgesamt sechs Personen. Die wütende Menge zündet auch eine Polizeistation und weitere staatliche Gebäude an. (27. Januar 2011)
Vor dem Präsidentenpalast kommt es zu blutigen Strassenschlachten zwischen der Opposition und Muslimbrüdern. Mehrere Menschen sterben, viele werden verletzt. (5. Dezember 2012)
1 / 27

Demonstranten wollten Botschaft stürmen

dapd/ami