USA: Hinweise auf geplanten C-Waffen-Einsatz in Idlib

Laut der US-Regierung gibt es viele Beweise, dass chemische Waffen für einen Einsatz in der Rebellenprovinz Idlib vorbereitet werden.

Das letzte grosse Gebiet Syriens, das noch von Rebellen beherrscht wird: Rauch über Idlib. (Archivbild) BIld: Keystone/AP

Das letzte grosse Gebiet Syriens, das noch von Rebellen beherrscht wird: Rauch über Idlib. (Archivbild) BIld: Keystone/AP

Den USA liegen nach Darstellung der Regierung zahlreiche Hinweise vor, dass Syrien einen Chemiewaffeneinsatz gegen die Rebellenprovinz Idlib vorbereitet. Der Sonderberater für Syrien im US-Aussenministerium, Jim Jeffrey, sagte am Donnerstag in Washington, seine Regierung betrachte jede Offensive als Eskalation.

Er ergänzte: «Es gibt viele Beweise, dass chemische Waffen vorbereitet werden.» Die USA hatten am Dienstag die Regierung in Damaskus vor dem Einsatz von C-Waffen gewarnt. Dem schloss sich am Donnerstag Frankreich an. Syrien hat dagegen wiederholt erklärt, es verfüge nicht über derartige Waffen.

Nach sieben Jahren Bürgerkrieg ist Idlib und Umgebung die letzte grössere Region, die noch von Aufständischen gehalten wird. Es wird mit einer Offensive der Regierung gerechnet. Am Freitag kommen zudem die Präsidenten Russlands, der Türkei und des Iran in Teheran zusammen, um über das weitere Vorgehen in Idlib zu beraten.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt