So kam das Interview mit der Schweizer IS-Frau zustande

Der Tamedia-Reporter Kurt Pelda hat die Schweizer Jihadistin Selina S. interviewt. Das Making-of im Video.

Kurt Pelda berichtet von den Hintergründen des Interviews mit der Lausannerin.
Kathrin Egolf@tagesanzeiger

Die Lausanner Jihadistin Selina S. ist 2015 mit ihrem Mann nach Syrien gereist, um sich dem IS anzuschliessen. Unterdessen ist sie in einem Internierungslager der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) inhaftiert. Ihr Mann ist von ihr getrennt ebenfalls in Gefangenschaft. Tamedia-Reporter Kurt Pelda konnte gemeinsam mit «10 vor 10» ein Interview mit der Schweizerin führen. Im Video erzählt er von der Reise und den Hintergründen der Begegnung mit Selina S.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt