Marokkos islamistischer Premier verspricht Mässigung

Der König hat Abdelilah Benkirane zum Regierungschef ernannt. Er werde sich nicht in die Privatsphäre der Bürger einmischen, versprach der neue starke Mann. Vor zehn Jahren hatte es noch anders getönt.

Schlägt einen versöhnlichen Ton an: Marokkos neuer Regierungschef Abdelilah Benkirane.

Schlägt einen versöhnlichen Ton an: Marokkos neuer Regierungschef Abdelilah Benkirane.

(Bild: Reuters)

Marokkos neuer Regierungschef Abdelilah Benkirane ist um Mässigung bemüht. Schon im Wahlkampf war der Chef der gemässigt-islamistischen PJD (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung) darauf bedacht gewesen, weder die Wähler noch die westlichen Partner seines Landes mit radikalen Sprüchen zu verschrecken.

Seine Regierung werde den Frauen nicht vorschreiben, welche Kleidung sie zu tragen hätten, sagte der 57-Jährige. «Wir werden uns nicht in die privaten Angelegenheiten der Bürger einmischen.»

Reporterin zurecht gewiesen

Vor gut zehn Jahren hatte Benkirane noch anders geklungen. Da hatte er eine TV-Reporterin in einer kurzärmeligen Bluse angeherrscht: «Zieh Dich erst einmal ordentlich an!»

Als junger Mann hatte er einer radikalen islamistischen Organisation angehört, die Anschläge auf linke Politiker verübte. Er selbst wurde aber nicht mit Gewalttaten in Verbindung gebracht.

Freundliche Worte für Sozialisten

Anfang der 80er Jahre sagte er sich von der Gruppe los und schloss sich im Laufe der Zeit immer neuen islamistischen Verbindungen an. Dazu gehörte auch die Organisation, aus der später die PJD hervorging. 2008 setzte sich der frühere Lehrer als Parteichef durch.

Der einstige Linken-Hasser gibt sich heute tolerant und umgänglich. Der erste islamistische Regierungschef in der Geschichte Marokkos ist gerne zu Scherzen aufgelegt und findet auch freundliche Worte für die Sozialisten, die er als Koalitionspartner gewinnen will. «Wir haben keine grundsätzlichen Divergenzen mit der Linken», sagte er nach dem Wahlsieg seiner PJD.

miw/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt