Zum Hauptinhalt springen

Nach der OP kommt die Versöhnung

Im Südsudan sind die Stämme heillos zerstritten. US-Mediziner bieten dort gratis Operationen an – dafür muss der Patient jedoch seinen Beitrag zum Frieden leisten.

Der Bürgerkrieg tobt schon seit Jahren: Ein Krankenzimmer in einem Militärspital in Juba, Südsudan. (28. Dezember 2013)
Der Bürgerkrieg tobt schon seit Jahren: Ein Krankenzimmer in einem Militärspital in Juba, Südsudan. (28. Dezember 2013)
Ben Curtis, Keystone

Vor kurzem erst haben die amerikanischen Ärzte ihn am Auge operiert. Jetzt sitzt der südsudanesische Mann mit Patienten anderer Stämme zusammen, die eigentlich seine Feinde sind. Die Männer sprechen über ihre neue Sicht - nicht nur die Sehstärke, sondern auch die Art und Weise, wie sie nun Mitglieder anderer ethnischer Gruppen sehen: Nicht mehr als Erzfeinde, sondern als potenzielle Freunde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.