Zum Hauptinhalt springen

Was der Bundesrat von Theresa May lernen könnte

Mit ihrem Brexit-Slalom treibt die britische Premierministerin ihr Land an den Rand des Wahnsinns. Sie macht vieles richtig. Ein Lehrstück.

Britische Löwin: Theresa May.
Britische Löwin: Theresa May.
AP

Nun tut Theresa May das, was ihre Kritiker schon lange von ihr gefordert haben. Statt weiterhin auf die Brexit-Hardliner in den Reihen ihrer Tories zu hoffen, umwirbt sie die oppositionelle Labour-Partei. Mit dem Ziel, eine Lösung für einen weichen Brexit zu finden, der von moderaten Politikern aus beiden Parteien mitgetragen wird und später allenfalls vors Volk kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.