Zum Hauptinhalt springen

Was die auffällige Körpersprache über Merkel und Sarkozy verrät

Liebespaar, Macho-Gehabe und Himmels-Anbeterin: Was die beiden Staatsleute am gestrigen Treffen inszenierten, analysiert für Redaktion Tamedia Kommunikationsexperte Marcus Knill.

Marcus Knill zu diesem Bild: «Sarkozy und Merkel wirken wie zwei Kampfhähne. Sarkozys Handflächen beschwichtigen. Merkel weicht dem Blickkontakt aus und öffnet die Handflächen, als sage sie: ‹Ich nehme einmal deine Idee entgegen – aber nur unverbindlich.›»
Marcus Knill zu diesem Bild: «Sarkozy und Merkel wirken wie zwei Kampfhähne. Sarkozys Handflächen beschwichtigen. Merkel weicht dem Blickkontakt aus und öffnet die Handflächen, als sage sie: ‹Ich nehme einmal deine Idee entgegen – aber nur unverbindlich.›»
Reuters
MK: «Sarkozy zielt mit der pistolengeformten Hand und zugekniffenen Augen auf das Gegenüber. Doch Angela Merkel lässt sich nicht kleinkriegen. Sie kontert mit erhobenem Zeigefinger.»
MK: «Sarkozy zielt mit der pistolengeformten Hand und zugekniffenen Augen auf das Gegenüber. Doch Angela Merkel lässt sich nicht kleinkriegen. Sie kontert mit erhobenem Zeigefinger.»
Reuters
MK: «Eine typische Aufnahme für die Presse. Gespielte Einigkeit. Reine Fassade.»
MK: «Eine typische Aufnahme für die Presse. Gespielte Einigkeit. Reine Fassade.»
Reuters
1 / 8

Der Euro wackelt und mit ihm die Regierungen der Eurostaaten. Fast wöchentlich treffen sich Angela Merkel und Nicolas Sarkozy zum Thema, um einen weiteren Absturz der Einheitswährung zu verhindern. Nicht immer kommt dabei Wesentliches heraus. So geschehen zum Beispiel gestern. Umso wichtiger scheint für die beiden, dass sie wenigstens ein gutes Bild abgeben. Will heissen, zusammenstehen, kämpfen, beruhigen und vorwärtsschauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.