Zum Hauptinhalt springen

Tsipras bekommt Schweizer Hilfe

Die schweizerische Linke unterstützt die neue griechische Regierung beim Eintreiben von Schwarzgeld.

Auf der Suche nach Schwarzgeld: Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras will 800 Millionen eintreiben.
Auf der Suche nach Schwarzgeld: Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras will 800 Millionen eintreiben.

Cédric Wermuth will dem Bundesrat Beine machen. Der SP-Nationalrat aus dem Aargau hat gestern eine Interpellation eingereicht mit dem Titel «Automatischer Informationsaustausch mit ­Griechenland vorziehen». Zu diesem Austausch von Bankdaten hat sich die Schweiz diese Woche gegenüber der EU verpflichtet. Ab 2017 werden Bankdaten auf staatliches Geheiss gesammelt – ab 2018 werden sie getauscht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.