Stimme der Jugend

Virginijus Sinkevicius aus Litauen soll der jüngste EU-Kommissar werden. Vor zehn Jahren war er noch im Gymnasium.

Für Sinkevicius hat die designierte Kommissionschefin Ursula von der Leyen die Zuständigkeit für Umwelt und Ozeane vorgesehen. Foto:<nobr></nobr> Archiv

Für Sinkevicius hat die designierte Kommissionschefin Ursula von der Leyen die Zuständigkeit für Umwelt und Ozeane vorgesehen. Foto: Archiv

Matthias Kolb@matikolb

Wenn alles glatt läuft, der zuständige Fachausschuss im Europaparlament keine Einwände erhebt und Ende Oktober alle 751 EU-Abgeordneten der neuen EU-Kommission zustimmen, dann feiert Virginijus Sinkevicius seinen Geburtstag in Brüssel. Am 4. November – vier Tage nach dem regulären Ende der Juncker-Kommission – wird der Litauer 29 Jahre alt und wäre damit der jüngste EU-Kommissar der Geschichte.

Bislang gehört dieser Titel der Bulgarin Mariya Gabriel, die 2017 mit 38 Jahren Digitalkommissarin wurde und sich künftig um Jugend und Innovation kümmert.

«Wir müssen liefern, liefern, liefern»

Für Sinkevicius hat die designierte Kommissionschefin Ursula von der Leyen die Zuständigkeit für Umwelt und Ozeane vorgesehen. Sie lobte ihn als «exzellenten, jungen und zielstrebigen Politiker», der die künftigen Kollegen daran erinnern solle, wie wichtig der Kampf gegen den Klimawandel gerade für Europas Jugend sei: «Wir müssen liefern, liefern, liefern.»

Oft der Jüngste zu sein, das ist normal für Sinkevicius. 2016 wurde er mit 26 für den Bund der Bauern und Grünen ins litauische Parlament gewählt und übernahm sofort den Vorsitz des Wirtschaftsausschusses. Ein Jahr später wechselte er als Wirtschafts­minister in die Regierung, seit 2019 kümmert er sich auch um Innovation.

Sinkevicius setzte sich dafür ein, dass sich in Litauen viele Start-ups ansiedeln. Die Bereiche Blockchain und Fintech – also Tech-Unternehmen, die auf Finanzdienstleistungen spezialisiert sind – haben es ihm besonders angetan; hier gilt er als eloquenter Vertreter seines Landes.

Sinkevicius hat erst vor zehn Jahren das Gymnasium abgeschlossen. Er studierte in Grossbritannien Wirtschaft, bevor er in Maastricht einen Abschluss in Europastudien machte. Danach arbeitete er drei Jahre als Journalist und Autor für eine englischsprachige Nachrichtenwebsite in Litauen. Er spricht neben Englisch auch Russisch und Polnisch. Als Sohn einer alleinerziehenden Krankenschwester hat er seinen Vater nie kennen gelernt.

Neben seinem Alter kommt Sinkevicius eine weitere Sonderstellung zu: Er steht als Einziger aus von der Leyens Truppe den Grünen nahe. So einfach ist die Sache jedoch nicht: Zwar gehören die beiden EU-Abgeordneten seiner Partei im Europaparlament der Grünen-Fraktion an, doch in gesellschaftspolitischen Fragen ist die Partei konservativ.

«Es freut uns, dass er eng mit uns zusammenarbeiten will, aber seine Partei gehört nicht zu den Europäischen Grünen.»Philippe Lamberts, Co-Fraktionschef

Folglich sagt Philippe Lamberts, Co-Fraktionschef der Grünen über Sinkevicius: «Es freut uns, dass er eng mit uns zusammenarbeiten will, aber seine Partei gehört nicht zu den Europäischen Grünen. Die Länder, in denen die Europäischen Grünen an der Regierung beteiligt sind, haben keine grünen Kandidaten geschickt.» Seine Partei sei kein Teil der neuen EU-Kommission, so Lamberts: «Es gibt keine Pflicht, sich jemandem gegenüber loyal zu verhalten, der uns nicht beteiligt.»

In Interviews sagte Sinkevicius, dass er im Europaparlament mit Fragen zu seiner Jugend rechne. Früher sagte er dazu: «Schneller älter zu werden, geht nicht.» Er will sich mit «viel Energie» auf die Befragung vorbereiten, auch wenn er dadurch noch weniger Zeit hat für Litauens zweite Religion: Er ist ein glühender Basketball-Fan.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt