Zum Hauptinhalt springen

Seehofer ist neuer Regierungschef Bayerns

Bayern hat einen neuen starken Mann: Der Landtag in München wählte den neuen CSU-Chef Horst Seehofer zum Ministerpräsidenten.

Horst Seehofer, der 104 von 184 Parlamentsstimmen erhielt, führt eine Koalitionsregierung aus CSU und FDP. Es ist die erste Koalitionsregierung im deutschen Bundesland Bayern seit mehr als vier Jahrzehnten.

Die lange alleinregierende CSU hatte bei der Landtagswahl am 28. September schwere Verluste erlitten und war auf 43,4 Prozent abgestürzt. Die bisherige Führungsriege - CSU-Chef Erwin Huber und Ministerpräsident Günther Beckstein - traten deshalb zurück. In die Fussstapfen der beiden tritt nun der 59-Jährige Seehofer allein.

Alter Polit-Fuchs

Seehofer war von 1992 bis 1998 unter Kanzler Helmut Kohl Gesundheitsminister. Bereits seit 1980 ist er direkt gewählter Abgeordneter im Bundestag. Im Jahr 2004 trat er als stellvertretender Unionsfraktionschef im internen Streit über die Kopfpauschale bei der Gesundheitsreform zurück. Rund ein Jahr später wurde er Bundesagrarminister.

Am Samstag war er mit 90,3 Prozent als Nachfolger von Huber zum neuen CSU-Vorsitzenden gewählt worden. Heute Vormittag gab Seehofer das Amt des Bundesministers für Landwirtschaft und Verbraucherschutz nach knapp drei Jahren ab.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch