Zum Hauptinhalt springen

Bilder, die sich Hamburg nicht gewünscht hat

Beim G-20-Gipfel geht es auch um die Macht der Bilder. Und um die Frage: Welche bleiben hängen, in Hamburg und der Welt?

Feuer, Rauch und eingeschlagene Schaufenster in der Stadt. Foto: Leon Neal (Getty Images)
Feuer, Rauch und eingeschlagene Schaufenster in der Stadt. Foto: Leon Neal (Getty Images)

In den vergangenen Wochen und Monaten waren Bilder vom G-20-Gipfel heraufbeschworen worden, Prophezeiungen. Revoluzzer stellten Clips ins Netz, auf denen zu sehen war, dass was brannte. Der Einsatzleiter der Hamburger Polizei, der für seine Härte bekannte Hartmut Dudde, sprach von den Gipfelvorbereitungen in einem vorfreudigen und zugleich geschäftigen Tonfall, als stünde eine Waffenmesse ins Haus: «Sie werden das gesamte deutsche Polizeiequipment hier in Hamburg sehen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.