Zum Hauptinhalt springen

Schmidt übernimmt für Friedrich

Der stellvertretende CSU-Chef Christian Schmidt wird neuer deutscher Landwirtschaftsminister. Sein Vorgänger stolperte über eine Staatsaffäre.

Vom Staatssekretär zum Minister befördert: Christian Schmidt.
Vom Staatssekretär zum Minister befördert: Christian Schmidt.
AFP

CSU-Chef Horst Seehofer habe Bundeskanzlerin Angela Merkel heute die Berufung von Schmidt ins Amt des Landwirtschaftsministers vorgeschlagen, teilte die CSU in München mit. Schmidt war bislang Staatssekretär im Entwicklungsministerium. Dieses Amt soll der CSU-Bundestagsabgeordnete Thomas Silberhorn übernehmen, wie die CSU weiter mitteilte

Schmidt folgt auf den im Zuge der Edathy-Affäre am Freitag zurückgetretenen Hans-Peter Friedrich. Friedrich hatte, damals noch Bundesinnenminister, im Oktober 2013 SPD-Chef Sigmar Gabriel darüber informiert, dass der Name des ehemaligen SPD-Politikers und Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy im Zusammenhang mit Ermittlungen zu Kinderpornografie im Ausland aufgetaucht sei. Sein Sprecher bezeichnete dieses Vorgehen als «vertrauensbildende Massnahme» vor dem Hintergrund der Koalitionsgespräche zwischen Union und SPD. Deshalb steht Friedrich nun im Verdacht des Verrats von Dienstgeheimnissen.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch