Zum Hauptinhalt springen

Zu Besuch bei Familie Larkin

Einkommen sinken, Preise steigen. Trotzdem wehren sich wenig Russen gegen die schlechte Lage. Warum?

Mutter, Vater und jüngere Tochter: Die Familie Larkin wohnt 70 Kilometer von Moskau entfernt. Die ältere Tochter studiert in der Hauptstadt Medizin. Foto: Silke Bigalke
Mutter, Vater und jüngere Tochter: Die Familie Larkin wohnt 70 Kilometer von Moskau entfernt. Die ältere Tochter studiert in der Hauptstadt Medizin. Foto: Silke Bigalke

Alexei Larkin zieht den kleinen Tisch unter dem Küchenfenster vor. Dann ist der winzige Raum voll und seine Frau vor dem Gasherd eingepfercht. «Wir sitzen selten hier alle zusammen», sagt ­Inessa Larkin. «Wir kommen nicht dazu.» Sie schöpft Borschtsch aus einem heissen Topf in vier bunte Schüsseln.

Die Familie Larkin wohnt in Solnetschnogorsk, in einem Wohnblock 70 Kilometer ausserhalb von Moskau. Neben der kleinen Küche liegen zwei Zimmer, ein sehr schmaler Flur. Das Bad hat kein Waschbecken und eine Verblendung aus Karton vor der Wanne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.