Zum Hauptinhalt springen

Papst empfängt Ex-Geisel Betancourt

Papst Benedikt XVI. hat der früheren Geisel Ingrid Betancourt einen Wunsch erfüllt: ein persönliches Treffen mit ihm.

Audienz bei Petrus' Nachfolger: Papst Benedikt XVI. mit der früheren kolumbianischen Geisel und Präsidentschaftskandidatin, Ingrid Betancourt.
Audienz bei Petrus' Nachfolger: Papst Benedikt XVI. mit der früheren kolumbianischen Geisel und Präsidentschaftskandidatin, Ingrid Betancourt.
Keystone

Die am 2. Juli nach mehr als sechs Jahren aus der Gewalt der linken Farc-Rebellen befreite Franco-Kolumbianerin sprach zwanzig Minuten mit dem Papst auf der päpstlichen Sommerresidenz, Castel Candolfo. An der Audienz nahm auch Betancourts Mutter teil.

Die 46-Jährige äusserte schon kurz nach ihrer Befreiung den Wunsch nach einer Begegnung mit Benedikt. Ihr Glaube habe ihr geholfen, die Gefangenschaft im kolumbianischen Dschungel zu überstehen, sagte sie. Der Papst hatte mehrfach an die Farc-Guerilleros appelliert, Betancourt nicht länger festzuhalten.

Die Audienz am Montag bildet den Höhepunkt von Betancourts mehrtägiger Italien-Reise, bei der sie auch mit führenden Politikern zusammentreffen will.

AP/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch