Österreich: Parlamentarierinnen verlassen aus Protest den Saal

Nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung ist der ehemalige Grünen-Politiker Peter Pilz ins Parlament zurückgekehrt. Bei seiner Vereidigung kommt es zum Eklat.

Eklat bei der Vereidigung von Peter Pilz. Video: Youtube/Medien-Sender

2017 trat der prominente österreichische Grünen-Politiker Peter Pilz nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung zurück. Die Staatsanwaltschaft ermittelte, stellte die Ermittlungen aber Anfang des Jahres wieder ein.

Pilz forderte deshalb sein Parlamentsmandat wieder zurück, was er auch bekam. Bei seiner Vereidigung am Montag kam es jedoch zum Eklat.

Fast alle Parlamentarierinnen der anderen Fraktionen entschieden sich, vor der Vereidigung Pilz' den Nationalratssaal zu verlassen. Nur zwei Frauen, abgesehen von den weiblichen Abgeordneten der Liste Pilz, blieben sitzen – und alle Männer.

Pilz, ein Gründungsmitglied der österreichischen Grünen, hatte sich nach internen Querelen vor der Wahl von der Partei abgespalten. Er trat 2017 mit seiner Liste Pilz bei der Wahl an. Der Grünen-Ableger erhielt 4,4 Prozent der Stimmen und damit acht Sitze, die Grünen selbst flogen aus dem Parlament.

2013 soll er betrunken eine Frau begrapscht haben: Ex-Grünen-Politiker Peter Pilz. Bild: Keystone/Christian Bruna

nag

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt