Zum Hauptinhalt springen

Mordfall Politkowskaja an Gericht überwiesen

Zwei Jahre nach dem Mord an der russischen Journalistin hat die Staatsanwaltschaft die Anklageschrift gegen drei Verdächtige dem Gericht übermittelt.

Das berichteten heute russische Medien. Es bedeutet, dass der Prozess um die Ermordung der Kreml-kritischen Journalistin bald beginnen kann.

Der mutmassliche Todesschütze befindet sich allerdings immer noch auf freiem Fuss. Er soll laut Staatsanwaltschaft nach Westeuropa geflohen sein. Ausserdem haben die Behörden die Frage nach dem Tatmotiv nicht beantwortet. Unter den drei Angeklagten sind zwei Brüder des mutmasslichen Todesschützen.

Politkowskaja schrieb über Tschetschenien

Politkowskaja wurde im Oktober 2006 in ihrem Moskauer Wohnhaus erschossen. Ihre Kollegen bei der Zeitung «Nowaja Gaseta» sind überzeugt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Verbrechen und ihrer Arbeit gibt. Die Journalistin verfasste zahlreiche Artikel, in denen sie Gräueltaten russischer Soldaten in Tschetschenien beschrieb.

AP/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch