Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Meister der populistischen Inszenierung

Das Wahlergebnis gebe den Ungarn «die Möglichkeit, sich zu verteidigen und Ungarn zu verteidigen»: Viktor Orban wandte sich nach dem Sieg an seine Anhänger. (8. April 2018)
Orban und seine Partei lassen sich feiern.
Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben der Wahlkommission bei 68,8 Prozent.
1 / 3

Orbán dankt Gott – und den polnischen Populisten

«Die Atmosphäre ist entspannt, es marschieren keine paramilitärischen Truppen durch die Strassen.»

Jan Werner Müller, Populismus-Forscher

Wie Viktor Orbán vom Liberalen zum EU-Gegner wird

Früher schrieb Orban (rechts) Briefe an George Soros (links), heute vertuefelt er ihn. Foto: Nicolas Armer, Keystone

Erste Wahlniederlage führte zum Rechtsruck

Fidesz will «Revanche» an der Opposition nehmen