Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Explosionen in Istanbul – 38 Tote und 155 Verletzte

Scharfe Verurteilung der Anschläge: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (Mitte) mit seinem Vorgänger Abdullah Gul (r.) und Premierminister Binali Yildirim (l.) bei einer Gedenkveranstaltung für die getöteten Polizisten in Istanbul. (11. Dezember 2016)
Das Sicherheitsaufgebot ist nach dem Doppelanschlag gross: Spezialeinheiten patrouillieren in Istanbul. (11. Dezember 2016)
Wer hinter den Bluttaten steckt, ist noch unklar. (10. Dezember 2016)
1 / 14

Erdogan verurteilt Tat aufs Schärfste

Zwei Explosionen innerhalb einer Minute

Viel Polizei wegen Hochrisikospiel

Beliebtes Ausgehviertel

Merkel bietet Erdogan Hilfe und Zusammenarbeit an

SDA/nag/chk