Zum Hauptinhalt springen

Lettland im Kampf gegen russische Propaganda

Die EU will der russischen Bevölkerung Zugang zu europäischen, «neutralen» Informationen verschaffen. Warum Lettland bei diesem Vorhaben eine besondere Rolle spielt.

«Ein Paralleluniversum, das mit der Realität wenig gemein hat»: Wladimir Putin vor einer Kamera des TV-Senders Russia Today.
«Ein Paralleluniversum, das mit der Realität wenig gemein hat»: Wladimir Putin vor einer Kamera des TV-Senders Russia Today.
Keystone

Lettland ist ein kleiner Staat, der vor grossen Aufgaben steht. Am 1. Januar hat das Land im Nordosten Europas die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Nur wenige Tage später erhielt der Rat von den EU-Ministern einen konkreten Auftrag: Er soll innerhalb von zwei Monaten eine «Kommunikationsstrategie» ausarbeiten, um dem «russischen Informationskrieg» Einhalt zu gebieten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.