Zum Hauptinhalt springen

Kiew im Kriegszustand

Der ukrainische Präsident, sein Regierungschef und das Parlament sind sich einig: Russland hat die Ukraine überfallen. Als erste Reaktion führte die Kiewer Führung die Wehrpflicht wieder ein.

Eine Rauchsäule steigt nach schwerem Artilleriebschuss aus der Stadt Nowoazowsk auf. Foto: Sergei Grits (AP, Keystone)
Eine Rauchsäule steigt nach schwerem Artilleriebschuss aus der Stadt Nowoazowsk auf. Foto: Sergei Grits (AP, Keystone)

In der ukrainischen Hauptstadt ist man sich einig: Präsident Petro Poroschenko, Ministerpräsident Arseni Jazenjuk und die Chefin der grössten Partei, die frühere Regierungschefin Julija Timoschenko, gaben nahezu gleichzeitig Stellungnahmen ab, die zur Verhängung des Kriegsrechtes führen könnten. Poroschenko war auf dem Weg zu einem Staatsbesuch in die Türkei. Am Rollfeld des Kiewer Flughafens teilte er mit, er werde seine Gespräche in Ankara absagen und eine Sondersitzung des Nationalen Sicherheitsrates einberufen. Der beschloss angeblich, im Herbst die Wehrpflicht wieder einzuführen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.