Zum Hauptinhalt springen

Kiew droht alles zu verlieren

Die ukrainische Führung glaubt noch immer an eine militärische Lösung in den Gebieten Donezk und Luhansk, obwohl die prorussischen Rebellen wieder vorrücken. Das hat verheerende Folgen.

Ein Autowrack in unmittelbarer Nähe der in Donezk von Rebellen beschossenen Bushaltestelle. Foto: Reuters
Ein Autowrack in unmittelbarer Nähe der in Donezk von Rebellen beschossenen Bushaltestelle. Foto: Reuters

Es ist eine bittere Niederlage für die ukrainische Armee. Nach monatelangen Kämpfen mussten sich Soldaten und Freiwillige gestern aus dem zerschossenen Flughafen von Donezk zurückziehen. Die Rebellen konnten einen strategisch und moralisch wichtigen Sieg verbuchen. Beim Endkampf sollen Dutzende, manche sagen sogar Hunderte ukrainische Soldaten getötet worden sein. Die blutige Niederlage belegt, was westliche Politiker Kiew seit Monaten predigen: Es gibt keine militärische Lösung des Konfliktes in der Ostukraine, der laut OSZE bereits 5000 Menschenleben gekostet hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.