Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Kaum jemand befolgt die Regeln»

Auf dem Land fühlten sich viele Menschen ­zurückgelassen, sagt Michael Kretschmer. Bild: Florian Gaertner (Photothek Getty Images)

Wegen eines Details der deutschen Asylpolitik wäre Kanzlerin Angela Merkel fast gestürzt. Wie konnte es so weit kommen?

Sehen Sie das als Fortschritt?

Der Streit der Union tobte aber nicht um das grosse Ganze, sondern um ein Teilproblem.

Horst Seehofer von der CSU jubelt, nun sei die «Asylwende» geschafft. Einverstanden?

Merkel beharrte auf europäischer Abstimmung, Seehofer auf dem nationalen Alleingang. Wer hatte recht?

«Populismus muss zuspitzen. Aber Lügen machen die Demokratie kaputt.»

Der Streit zwischen CSU und CDU beschwor eine Notsituation herauf, die es derzeit gar nicht gibt.

Haben Sie nicht Angst, dass der Asylstreit nun alle paar Wochen wieder aufflammt?

Wie gefährlich war der Streit für CSU und CDU?

Die CSU versteht sich als konservative Partei, die CDU als moderne Volkspartei der Mitte, anschlussfähig bis zu den Grünen. Was hält CSU und CDU noch zusammen?

Sie haben bei der Bundestagswahl Ihr Mandat an einen Malermeister der AfD verloren und wurden danach ­Ministerpräsident, weil der CDU-Amtsinhaber nach dem ­AfD-Triumph zurücktrat. Warum ist die AfD in Sachsen stärkste Partei geworden?

Welche Versäumnisse muss sich Ihre CDU vorwerfen?

Was tun Sie, damit die AfD bei den Wahlen in Sachsen 2019 nicht stärkste Partei wird?

Sie haben als neuer Ministerpräsident sehr viel Zeit damit verbracht, mit den Bürgern zu sprechen. Wie weit kommt man mit Dialog?

Lassen Sie sich gerne beschimpfen?

Welche Themen kommen zuerst?

Hat sich der Staat auf dem Land zu weit zurückgezogen?

Wenn die AfD 2019 wieder fast 30 Prozent der Stimmen holt, wird es schwierig, eine Regierung zu bilden. Was dann?

Eine Koalition mit der AfD schliessen Sie aus?

Warum nicht mit der AfD?

Warum nicht mit der Linkspartei? Die ist im Osten doch faktisch eine sozial­konservative, bürgerliche Kraft.

Sie sind einer der jungen, aufstrebenden Politiker in der CDU. Muss die Partei nach Merkels Abgang wieder konservativer werden?

Fehlte die zuletzt?

Warum sind gerade viele Ostdeutsche so enttäuscht von ihrer ostdeutschen Kanzlerin?