Zum Hauptinhalt springen

Jetzt wird Juncker zum Prügelknaben

Nach dem Brexit-Schock steht Jean-Claude Juncker unter Beschuss. Der Vorwurf: Er ruft in jeder Krise nach mehr Europa und ist persönlich überfordert.

Keine Scheu vor Nähe: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker beim Küssen.

Es könnte bald langweiliger im Europäischen Parlament zugehen. Die Wortgefechte von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und dem britischen Europakritiker Nigel Farage gehörten zu den unterhaltsamen Momenten in den sonst manchmal langatmigen Parlamentsdebatten. Ihr Sinn für Humor sei «das Einzige», was Farage und er gemeinsam hätten, sagte Juncker einmal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.