Zum Hauptinhalt springen

In Frankreich eskaliert der Hass auf Juden

Hakenkreuze auf Grabsteinen, Beschimpfungen: Eine Welle von Antisemitismus geht durch Frankreich. Warum?

Auf dem jüdischen Friedhof im elsässischen Quatzenheim wurden am 18. Februar Gräber geschändet. Foto: Frederick Florin (AFP)
Auf dem jüdischen Friedhof im elsässischen Quatzenheim wurden am 18. Februar Gräber geschändet. Foto: Frederick Florin (AFP)

Der dunkle Schacht verfehlt nie seine Wirkung. Es ist staubig und kalt, und wenn man sich an die Mauer lehnt, berührt man dieselben Steine wie die Menschen, die hier vor 80 Jahren dicht gedrängt im Dreck lagen. Tausende Hungernde, die nur vier Toiletten zur Verfügung hatten und von denen 1941 schliesslich die meisten in Viehwaggons in die deutschen Vernichtungslager transportiert wurden. In den Gängen und Gewölben, in denen früher die Inhaftierten schliefen, verzichtet die Gedenkstätte des Camp des Milles auf Schautafeln und historische Einordnung. Alle Besucher können sich auf eines einigen: Was hier geschah, war falsch. Sie zerstreiten sich bei der Frage, wann das Falsche beginnt. Und wo wir es heute zwischen uns dulden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.