Zum Hauptinhalt springen

Griechische Rentner stürmen Gesundheitsministerium

Aus Protest haben rund zweihundert Pensionierte die Lobby eines Regierungsgebäudes in Athen besetzt. Sie durchbrachen eine Absperrung der Polizei und sorgten für Tumult.

Gegen Kürzungen im Gesundheitswesen: Ein Rentner demonstriert vor dem Gesundheitsministerium in Athen. (4. September 2012)
Gegen Kürzungen im Gesundheitswesen: Ein Rentner demonstriert vor dem Gesundheitsministerium in Athen. (4. September 2012)
AFP
Besetzten die Lobby des Ministeriums: Demonstranten. (4. September 2012)
Besetzten die Lobby des Ministeriums: Demonstranten. (4. September 2012)
AFP
Lauthals gegen Kürzungen im Gesundheitswesen: Demonstranten in Athen. (4. September 2012)
Lauthals gegen Kürzungen im Gesundheitswesen: Demonstranten in Athen. (4. September 2012)
AFP
1 / 5

Während einer Protestaktion gegen Kürzungen im Gesundheitswesen in Griechenland sind etwa 200 demonstrierende Rentner in das Gesundheitsministerium vorgedrungen. Sie durchbrachen eine Absperrung der Polizei und besetzten für etwa 20 Minuten die Lobby des Ministeriums in Athen.

In den vergangenen Tagen hatten Ärzte und Apotheker damit begonnen, Versicherten der grössten staatlichen Kasse Eopyy Leistungen in Rechnung zu stellen. Sie protestierten dagegen, dass die Eopyy sie für ihre Arbeit monatelang nicht bezahlt habe.

«Wir brauchen unsere Medizin jetzt»

Auf einem Transparent der Protestierenden war zu lesen: «Wir brauchen unsere Medizin jetzt, wir haben dafür bezahlt». Nach einem kurzen Tumult ging die Kundgebung, zu der die Gewerkschaften aufgerufen hatten, friedlich zu Ende.

dapd/AFP/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch