Zum Hauptinhalt springen

«Geld ist das grösste Problem der Schweiz»

Der Filmemacher Dani Levy zog mit 23 nach Berlin. Zum 100. Geburtstag der Auslandschweizer-Organisation erklärt er, was er an der fernen Heimat schätzt – und was nicht.

«Ich konnte in der Schweiz nicht richtig träumen»: Dani Levy. Foto: Raisa Durandi
«Ich konnte in der Schweiz nicht richtig träumen»: Dani Levy. Foto: Raisa Durandi

Sie leben seit etwa dreissig Jahren in Berlin.

Schon länger. Inzwischen sind es 36 Jahre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.