Zum Hauptinhalt springen

EU-Kommission drängt auf Austausch von Passagierdaten

Brüssel setzt im Kampf gegen den Terror auf den Austausch von Passagierdaten und bessere Kontrollen an den Aussengrenzen.

Der Kampf gegen Terrorismus obliege in erster Linie den Staaten: Frans Timmermans am 21. Januar. Foto: Keystone
Der Kampf gegen Terrorismus obliege in erster Linie den Staaten: Frans Timmermans am 21. Januar. Foto: Keystone

Wie kann Europa in Zukunft Terroranschläge wie in Paris verhindern? Die EU-Kommission plädierte gestern für mehr Zusammenarbeit, mehr Kontrollen an den Aussengrenzen und für den Austausch von Daten. Brüssel will bis im Mai ein ganzes Sicherheitskonzept vorlegen.

Allerdings haben bei der Sicherheit die Hauptstädte das Sagen. Frankreichs Regierung beschloss gestern, Polizei- und Geheimdienste massiv zu verstärken. So sollen in den nächsten drei Jahren zur Bekämpfung des Terrorismus 2860 neue Stellen geschaffen werden. Inklusive der Personalkosten rechnet die französische Regierung mit zusätzlichen Ausgaben von 735 Millionen Euro.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.