Zum Hauptinhalt springen

«Es droht eine Eskalation in der Südosttürkei»

Wer steckt hinter dem Anschlag von Ankara? Und was sind die Folgen? Antworten von Türkei-Experte Kristian Brakel.

Die Opfer des Anschlags wurden am Freitag beigesetzt. (19. Februar 2016)
Die Opfer des Anschlags wurden am Freitag beigesetzt. (19. Februar 2016)
Tolga Bozoglu, Keystone
In Ankara detonierte am Mittwoch eine Autobombe: Am Morgen nach dem Attentat wird ein zerstörter Lastwagen abtransportiert. (18. Februar 2016)
In Ankara detonierte am Mittwoch eine Autobombe: Am Morgen nach dem Attentat wird ein zerstörter Lastwagen abtransportiert. (18. Februar 2016)
Keystone
Der Anschlag wurde, wie bereits in Ankara, auf einen Militärkonvoi verübt.
Der Anschlag wurde, wie bereits in Ankara, auf einen Militärkonvoi verübt.
AFP
1 / 13

Nach dem Autobombenanschlag in Ankara hat die türkische Regierung rasch die PKK und eine syrische Kurdenmiliz als Attentäter benannt. Ist das glaubhaft? Es ist zumindest nicht auszuschliessen, dass der Anschlag einen kurdischen Hintergrund hat. Im Südosten der Türkei sind seit mehreren Monaten schwere militärische Auseinandersetzungen zwischen Regierungstruppen und Kurden im Gange. In den Kurdengebieten geht die Regierung mit unglaublicher Brutalität vor. Zudem beschiesst sie seit ein paar Tagen mit Artillerie Kurdenmilizen im Nordirak. Der Anschlag in Ankara könnte eine Reaktion von Kurden auf diese Angriffe sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.