Zum Hauptinhalt springen

Eine Galionsfigur gegen die Gewalt an Frauen

In der Türkei sterben jährlich mehr Frauen an häuslicher Gewalt als an Krebs oder Unfällen. Die Abgeordnete Fatma Salman Kotan wehrte sich gegen ihren gewalttätigen Ex-Mann und wurde damit zum prominenten Vorbild.

Erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen ihren gewalttätigen Ex-Mann: Die türkische Politikerin Fatma Salman Kotan.
Erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen ihren gewalttätigen Ex-Mann: Die türkische Politikerin Fatma Salman Kotan.
PD / Kanal 04

Mit einem mutigen Auftritt setzte sie ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen: die türkische Politikerin Fatma Salman Kotan. Denn die Abgeordnete der konservativen Regierungspartei AKP betrat das Parlament am vergangenen Donnerstag, 6. Dezember, mit einem überschminkten blauen Auge, wie die englische Ausgabe der «Hürriyet», die «Hürriyet Daily News» berichtete. Die 42-Jährige wurde von ihrem Ex-Mann verprügelt, weil dieser mit der bevorstehenden Scheidung nicht einverstanden war.

Der Fall sorgte innerhalb der Türkei für Aufsehen. Verschiedene Medien setzten das Bild der misshandelten Abgeordneten am nächsten Tag auf die Titelseite. Und rückten so das Thema der häuslichen Gewalt an Frauen in den Fokus. Seit längerem kritisieren verschiedene Frauenrechtsorganisationen, dass die Zahl der misshandelten Frauen in den letzten Jahren massiv zugenommen habe. Sie machen dafür die Politik von Tayyip Erdogans Regierungspartei AKP verantwortlich. Sie ziele mehr auf den Schutz der Familie statt auf den der Frauen ab.

Kontaktverbot für den Ex-Mann

Die Regierung kontert, die Zahlen stiegen deshalb an, weil in den letzten Jahren mehr Frauen ihre Peiniger anzeigten. Laut den offiziellen Zahlen der türkischen Regierung wurden zwischen Januar und Oktober dieses Jahres 140 Frauen von ihren Männern, Ex-Männern oder Lebensgefährten getötet.

Fatma Salman Kotan wollte die gewalttätigen Ausbrüche ihres Ex-Mannes Idris Kotan nicht länger hinnehmen: Sie beantragte eine einstweilige Verfügung gegen Kotan, die das Gericht guthiess. Deshalb darf Kotan sich nun seiner Ex-Frau weder nähern, noch mit ihr Kontakt aufnehmen. Zudem wurde die Ehe in einem Blitzprozess noch letzte Woche geschieden.

Seltene parteiübergreifende weibliche Solidarität

Familienministerin Fatma Şahin erklärte gegenüber der «Hürriyet Daily News», dass das Gericht immer dann für Schutz sorge, wenn Experten die Anwendung von Gewalt bestätigen. «Ob es sich dabei um eine Abgeordnete handelt oder nicht – wir gehen immer mit derselben Sensibilität vor», sagte sie. Salman Kotan selbst sagte nach dem Prozess, sie und ihre drei Kinder seien sehr erschöpft, und sie versprach, sich künftig noch mehr für die Rechte der Frauen einzusetzen.

Als die 42-jährige studierte Wirtschaftswissenschaftlerin am Donnerstag das Parlament betrat, wurde sie von Parlamentarierinnen aller Parteien umringt. Es war eine seltene Demonstration parteiübergreifender weiblicher Solidarität.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch