Zum Hauptinhalt springen

Ein schlechtes Vorbild

David Cameron will die Zuwanderung einschränken und ist damit auf dem besten Weg in die Isolation.

David Cameron erwägt, die Einwanderung von EU-Bürgern mit Quoten einzudämmen. Der britische Premier traut sich jetzt erstmals an den Tabubruch und könnte offen die Personen­freizügig­keit innerhalb der EU infrage stellen.

Hat die Schweiz damit unverhofft einen Verbündeten? Brüssel hat den Schweizer Wünschen nach Kontingenten und Obergrenzen ja bisher eine ­barsche Absage erteilt. Doch es wäre eine Fehlkalkulation, auf die Briten als Verbündete zu setzen. David Cameron ist auf der Flucht vor seiner SVP, der britischen Ukip. Er hofft, mit immer neuen Konzessionen Ukip-Chef Nigel Farage den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.