Zum Hauptinhalt springen

Ein Rebell übernimmt Griechenlands Finanzen

Zwei Tage nach seinem Wahlsieg löste Alexis Tsipras das erste Wahlversprechen ein: Sein Kabinett ist kleiner als frühere griechische Regierungen. Für die Finanzen zuständig ist ein Kritiker der Sparpolitik.

Panos Kammenos besetzt das einzige Ministeramt für den Juniorpartner Anel und wird Verteidigungsminister. Foto: Reuters
Panos Kammenos besetzt das einzige Ministeramt für den Juniorpartner Anel und wird Verteidigungsminister. Foto: Reuters

Schon bevor die Athener Kabinettsliste gestern offiziell bekannt gegeben wurde, konnte Yanis Varoufakis sich nicht mehr zurückhalten. Der 53-Jährige teilte seine Ernennung zum griechischen Finanzminister auf seinem persönlichen Blog mit. «Die Zeit, den Mund zu halten und sich mit dem Unausweichlichen abzufinden, sei gekommen, so hat man mir gesagt», schrieb Varoufakis und fügte hinzu, er halte nichts von solchen Vorgaben. Er werde daher weiter bloggen, auch wenn solche Kommunikationsformen für einen Finanzminister sonst nicht ­üblich seien. Der Syriza-Mann, der bald seinem deutschen Kollegen Wolfgang Schäuble gegenübersitzen dürfte, zelebriert sein Rebellenimage also bereits vom ersten Amtstag an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.