Zum Hauptinhalt springen

Ein Pole als EU-Ratspräsident

Das «neue Europa» übernimmt: Polens ehemaliger Premierminister Donald Tusk löst den Belgier Herman Van Rompuy als EU-Ratspräsident ab. Er wird kämpfen müssen, um London in der EU zu halten.

Im Zentrum der EU angelangt: Polens Ex-Premier Tusk (l.) wird Nachfolger von EU-Ratspräsident Van Rompuy. Foto: Keystone
Im Zentrum der EU angelangt: Polens Ex-Premier Tusk (l.) wird Nachfolger von EU-Ratspräsident Van Rompuy. Foto: Keystone

Es ist mehr als eine gewöhnliche Amtsübergabe: Heute Montag löst Polens langjähriger Regierungschef Donald Tusk den Belgier Herman Van Rompuy als EU-Ratspräsident ab. Erstmals übernimmt damit jemand aus dem ehemals kommunistischen Osten einen Spitzenposten in Brüssel. Und Polen ist damit zehn Jahre nach dem Beitritt im Zentrum der EU angelangt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.