Zum Hauptinhalt springen

Ein Hauch von realem Sozialismus

In der Slowakei versucht Premier Robert Fico, seine absolute Mehrheit und seinen absolutistischen Führungsstil zu retten. Doch die Wähler haben die Nase voll von Korruption und Misere.

Sozialdemokrat Robert Fico setzt im Wahlkampf voll auf das Thema Migration – obwohl die Slowakei weit abseits der Balkanroute liegt. Foto: Jakub Gavlak (Keystone)
Sozialdemokrat Robert Fico setzt im Wahlkampf voll auf das Thema Migration – obwohl die Slowakei weit abseits der Balkanroute liegt. Foto: Jakub Gavlak (Keystone)

Sie heisst noch immer «alte Brücke», obwohl sie brandneu ist. 500 Meter lang überspannt sie die Donau und verbindet die Altstadt der slowakischen Hauptstadt Bratislava mit der riesigen Plattenbausiedlung Petrzalka am rechten Fluss­ufer. Knapp 60 Millionen Euro kostet der Ersatz der alten Brücke durch die schicke Stahlkonstruktion. 80 Prozent davon bezahlt die Europäische Union. Teil des Deals war es, dass die Slowaken die Bauarbeiten bis Dezember 2015 beenden müssen. Und es gab auch tatsächlich eine feierliche Eröffnung. Am nächsten Tag aber wurde der Übergang selbst für Fussgänger wieder geschlossen. Bis zur Fertigstellung werden Wochen, vielleicht Monate vergehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.