Zum Hauptinhalt springen

«Drei Tage nach Verkaufsbeginn war ich politisch tot»

Thilo Sarrazin hat mit «Deutschland schafft sich ab» das bestverkaufte – und wohl umstrittenste – deutsche Buch des Jahres geschrieben. Jetzt beschreibt er in einem Essay für die FAZ, wie er den Rummel erlebt hat.

Thilo Sarrazin zieht Bilanz: Es war nach seinem Empfinden ein Jahr, in dem ihn die Elite ausstiess und die Bevölkerung auffing.
Thilo Sarrazin zieht Bilanz: Es war nach seinem Empfinden ein Jahr, in dem ihn die Elite ausstiess und die Bevölkerung auffing.
Keystone
Am 9. September gibt die deutsche Bundesbank bekannt, dass Sarrazin sich von seinem Amt entbinden lassen will. Am gleichen Tag hält er in Potsdam eine Lesung.
Am 9. September gibt die deutsche Bundesbank bekannt, dass Sarrazin sich von seinem Amt entbinden lassen will. Am gleichen Tag hält er in Potsdam eine Lesung.
Keystone
Sein Werk trägt den Titel «Deutschland schafft sich ab».
Sein Werk trägt den Titel «Deutschland schafft sich ab».
Keystone
1 / 8

Eines wird klar, wenn man den Essay liest, den der frühere Bundesbanker Thilo Sarrazin diese Woche in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» veröffentlicht hat: Die vergangenen Monate haben ihn nicht kalt gelassen. Aus den Zeilen spricht eine Wut darüber, ungerecht behandelt worden zu sein. Und eine tiefe Genugtuung darüber, dass die Menschen auf der Strasse das Unrecht beseitigt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.