Zum Hauptinhalt springen

Das bedeutet der Anschlag für Angela Merkel

Bis anhin begegnete Deutschland dem Terror gelassen. Das könnte sich nun ändern – mit Folgen für die Bundeskanzlerin. Die AfD gibt ihr bereits die Schuld.

MeinungDominique Eigenmann, Berlin
«Wir wollen nicht damit leben, dass die Angst vor dem Bösen uns lähmt», sagt Angela Merkel.
«Wir wollen nicht damit leben, dass die Angst vor dem Bösen uns lähmt», sagt Angela Merkel.
Hannibal Hanschke, Reuters

Wer die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis­kirche im Herzen Berlins das erste Mal sieht, steht verblüfft vor dem bizarr zerbrochenen Glockenturm und dem ausgebombten Schiff: ein Mahnmal für die Zerstörung nach einem selbst verschuldeten, verbrecherischen Krieg. Nun kann der Breitscheidplatz am Fuss der versehrten Kirche zu einem politischen Mahnmal werden: Es ist der Ort, an dem Deutschland den ersten schweren Terroranschlag eines mutmasslich islamistischen Täters erleidet. Wer den Weihnachtsmarkt kennt, wundert sich, dass die Wahnsinnstat nicht noch viel mehr Opfer gefordert hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen