«Russische Desinformation ist erfolgreich weil unterhaltsam»

Hat der Papst Trump unterstützt? Auch wenn die Thesen drollig sind, sie untergraben das Vertrauen in den Westen, sagt Robert Orttung im Interview.

Nachrichtenstudio von RT: Das Ziel des Senders sei es, demokratische Institutionen im Westen zu untergraben, sagt Robert Orttung. Foto: PD

Nachrichtenstudio von RT: Das Ziel des Senders sei es, demokratische Institutionen im Westen zu untergraben, sagt Robert Orttung. Foto: PD

Barnaby Skinner@BarJack

Dmitri Kisseljow, russischer Journalist und Chef der russischen Nachrichtenagentur Rossija Segodnja, sagt: «Neutralität ist unmöglich, weil das, was wir aus dem Meer an Informationen auswählen, bereits subjektiv ist.» Können Sie das nachvollziehen?
Er bezieht sich auf eine Überzeugung, die heute auch in der westlichen Welt verbreitet ist. Sogar der US-Präsident vertritt sie: Jedes Medium habe eine politische Agenda. Die Berichterstattung der Zeitungen, Fernsehstationen und Radiosender könne somit nur voreingenommen sein. Wer so argumentiert, blendet aus, dass nicht alle Informationen gleichermassen voreingenommen sind. Wir dürfen die zynische Idee, dass alles eine Lüge ist, nicht akzeptieren. Genau das wollen uns die Kreml-Pro­pagandisten glauben machen, um die Institution der freien Presse zu untergraben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt