Zum Hauptinhalt springen

Der Wuschelkopf und die Krisenmanagerin

Wer wird der nächste britische Premier? Das Rennen der konservativen Kandidaten beginnt.

Wer wurde wegen eines erfundenen Zitats gefeuert? Boris Johnson und Theresa May.
Wer wurde wegen eines erfundenen Zitats gefeuert? Boris Johnson und Theresa May.
Jack Taylor, Dan Kitwood (Getty Images)

Bis heute Mittag können sich die Kandidaten melden. Dann beginnt bei den britischen Konservativen ein langwieriger Prozess, bis Anfang September feststehen soll, wer nach David Cameron Parteichef und damit Premierminister wird.

Als Favorit der Parteibasis gilt bislang Boris Johnson. Der 52-jährige Ex-Bürgermeister von London ist nach Cameron der bekannteste Politiker der Tories. Seine Popularität hat teils mit seiner Erscheinung – dem blonden Wuschelkopf, dem Rucksack, dem Fahrrad – zu tun und teils mit seinem unkonventionellen politischen Auftreten. Er scheut sich nicht, mit populistischen Slogans auf Stimmenfang zu gehen. Johnson entstammt einer europäisch-buntgewürfelten Familie und ist in New York geboren. Wie Cameron besuchte er die Eliteschule Eton und die Universität Oxford, wo er, ebenfalls wie Cameron, dem Bullingdon Club, einem kurios-elitären Dinner-Club reicher Studenten, angehörte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.