ABO+

Er hat ein Ohr für Wutbürger

Bisher hörte er den Leuten zu, die sich unverstanden fühlen. Doch nun stellt sich der Theologe Frank Richter Pegida und AfD entgegen – als Bürgermeister.

Trat aus der CDU aus, weil ihm die Streitkultur fehlte: Frank Richter aus Dresden will Bürgermeister von Meissen werden. Foto: Eric Münch («Morgenpost Sachsen»)

Trat aus der CDU aus, weil ihm die Streitkultur fehlte: Frank Richter aus Dresden will Bürgermeister von Meissen werden. Foto: Eric Münch («Morgenpost Sachsen»)

Dominique Eigenmann@eigenmannberlin

Da kommt er einem schon entgegen, freudig lächelnd, aus einem der vielen Eingänge seiner Frauenkirche, mitten im Herzen von Dresden. Frank Richter führt zuerst in diese imposante, auf ihre Weise einmalige evangelische Barockkirche. In den letzten Kriegsmonaten zerstört, blieb sie in der DDR als Ruine und Mahnmal gegen den Krieg stehen und wurde nach der friedlichen Revolution 1989 von engagierten Bürgern der Stadt wiederaufgebaut.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt