Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der Todesstreifen als Schutzgebiet

Ein Wachturm der ehemaligen DDR-Grenztruppen in der Nähe von Salzwedel steht heute inmitten blühender Natur. Foto: Peter Gercke (Keystone, DPA)

Das Grüne Band hat Lücken

1200 Arten, die im Grünen Band vorkommen, stehen auf der Roten Liste.

Ein Korridor für den Luchs

Wenn für den Standort typische Pflanzen ungehindert wachsen, finden gefährdete Arten keine Lebensräume mehr.

Bis ans Schwarze Meer