Zum Hauptinhalt springen

Der Koloss mit dem weichen Herzen

In der Flüchtlingsfrage ist Ungarns Regierung für ihre harte Haltung bekannt. Baba Mujhse setzt tatkräftig Nächstenliebe dagegen.

Seine Postur flösst den Flüchtlingen manchmal Angst ein: Baba Mujhse hält ein eben am Bahnhof Keleti in Budapest angekommenes Kleinkind im Arm. (13. August 2015)
Seine Postur flösst den Flüchtlingen manchmal Angst ein: Baba Mujhse hält ein eben am Bahnhof Keleti in Budapest angekommenes Kleinkind im Arm. (13. August 2015)
Keystone
Zwei Flüchtlinge unterhalten sich mit einem Smartphone. (21. August 2015)
Zwei Flüchtlinge unterhalten sich mit einem Smartphone. (21. August 2015)
Keystone
In den gekennzeichneten Bereichen gibt es auch Wasser, mit denen sich die Angekommenen waschen können. (21. August 2015)
In den gekennzeichneten Bereichen gibt es auch Wasser, mit denen sich die Angekommenen waschen können. (21. August 2015)
Keystone
1 / 5

Baba Mujhse ist 1,98 m gross, gebaut wie ein Football-Spieler und am ganzen Körper tätowiert. Manche würden bei seinem Anblick spontan das Weite suchen, doch für Hunderte verzweifelte Flüchtlinge ist der Ungar erste Anlaufstation auf der Suche nach Hilfe. Mit einem Team von Freiwilligen empfängt der arabischsprachige 31-Jährige Migranten am Keleti-Bahnhof in Budapest – für viele Zwischenstation auf dem Weg nach Österreich, Deutschland und andere wohlhabende EU-Staaten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.