Zum Hauptinhalt springen

«Das Verhalten von Deutschland weckt Erinnerungen an Kriegszeiten»

Die Finanzkrise fördere in Europa den Nationalismus, sagt Friedensforscherin Margret Johannsen. Im Interview geht sie mit reichen EU-Staaten wie Deutschland hart ins Gericht. Athen nimmt sie in Schutz.

Sie haben am Dienstag in Berlin gesagt, dass die Finanzkrise eine Gefahr für den Frieden in Europa ist. Steht es wirklich so schlimm um den Kontinent?

Die südlichen Länder in Europa werden für die Eurokrise verantwortlich gemacht. Staaten wie Griechenland oder Italien werden in den Medien und von wohlhabenderen nördlichen Staaten als südländische Faulenzer beschimpft. Diese Art von rassistisch eingefärbter Besserwisserei treibt die EU auseinander. Es ist falsch, einzelne Staaten als Sündenbock hinzustellen. Die Eurokrise führt in den wirtschaftlich schwachen Staaten zur Verzweiflung, in den wirtschaftlich starken Staaten im Extremfall zu Nationalismus und Rassismus. Das ist eine Gefahr für den inneren Frieden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.