Zum Hauptinhalt springen

Das sind die neuen Vorschläge der Griechen

Der neue griechische Finanzminister ist in Brüssel eingetroffen. Erfahren Sie hier im Detail, was er auf den Verhandlungstisch legt.

Ist in Brüssel eingetroffen: Der neue griechische Finanzminister Tsakalotos. (7. Juli 2015)
Ist in Brüssel eingetroffen: Der neue griechische Finanzminister Tsakalotos. (7. Juli 2015)
Reuters

Der Neue ist nervös. Griechenlands frisch gekürter Finanzminister Efklidis Tsakalotos gab vor der Abreise nach Brüssel zu: «Ich kann nicht verbergen, dass ich nervös bin.» Schliesslich befinde sich sein Land in sehr schwieriger Lage. Das Selbstbewusstsein der Regierung in Athen scheint dennoch ungebrochen: «Das Nein-Votum ist die grösste politische Entwicklung seit dem Fall der Berliner Mauer», sagte der Generalsekretär des Zentralkomitees der Linkspartei Syriza, Tasos Koronakis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.