Brandenburgs Ex-Regierungschef Manfred Stolpe ist tot

Der SPD-Politiker war der erste Ministerpräsident von Brandenburg nach der Deutschen Wiedervereinigung.

Stolpe war von 1990 bis 2002 Regierungschef in Brandenburg. Foto: Keystone/Ralf Hirschberger

Stolpe war von 1990 bis 2002 Regierungschef in Brandenburg. Foto: Keystone/Ralf Hirschberger

Der frühere Regierungschef des ostdeutschen Bundeslandes Brandenburg, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren, wie die Staatskanzlei Brandenburg am Montag mitteilte.

Stolpe sei nach langer Krankheit «friedlich eingeschlafen». Der am 16. Mai 1936 in Stettin geborene Jurist war von 1990 bis 2002 Regierungschef in Brandenburg und damit der erste Ministerpräsident des Bundeslandes nach der Deutschen Wiedervereinigung.

Nach seinem überraschenden Rücktritt war er im Herbst 2002 bis 2005 Deutschlands Minister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Regierungskabinett von Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sprach am Montag von einem «Tag tiefer Trauer». «Wir nehmen Abschied von einem grossen Mann, der unser junges Land geprägt hat wie niemand sonst. Manfred Stolpe war der Vater des modernen Brandenburgs», erklärte Woidke.

anf/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt