Zum Hauptinhalt springen

Berlin feiert den Mauerfall

Vor 25 Jahren ist die Mauer gefallen. Die deutsche Hauptstadt feiert am Wochenende mit einer riesigen Lichtinstallation, viel Prominenz – und Bratwurst fürs Volk.

Historische Momente: Ostberliner klettern auf die Trennmauer beim Brandenburger Tor. (10. November 1989)
Historische Momente: Ostberliner klettern auf die Trennmauer beim Brandenburger Tor. (10. November 1989)
Reuters
Danach gab es kein Halten mehr: Ost- und Westberliner erklimmen die Mauer und feiern die Öffnung der Grenze. (9. November 1989)
Danach gab es kein Halten mehr: Ost- und Westberliner erklimmen die Mauer und feiern die Öffnung der Grenze. (9. November 1989)
Keystone
Ein Ostberliner Polizist arbeitet am 9. Oktober 1961 an der Berliner Mauer.
Ein Ostberliner Polizist arbeitet am 9. Oktober 1961 an der Berliner Mauer.
Keystone
1 / 17

Im Alltag der Berliner spielt die Mauer keine Rolle mehr: Wo einst der Todesstreifen war, stehen heute schicke Büro- und Wohngebäude, liegen Parklandschaften, tummeln sich am Wochenende Partyvolk, Touristen und Einheimische. In den nächsten Tagen aber soll an die Grenze von einst erinnert werden. Der Mauerfall jährt sich am 9. November zum 25. Mal. Berlin feiert das Ereignis, das zur deutschen Einheit führte, mit einem ganzen Reigen von Anlässen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.