Zum Hauptinhalt springen

Beim Türsteher Europas

In der Flüchtlingskrise setzt die deutsche Kanzlerin Angela Merkel auf den türkischen Alleinherrscher Recep Tayyip Erdogan.

Vorfreude sieht anders aus: Angela Merkel betritt den Raum für das offizielle Treffen mit Recep Tayyip Erdogan am Sonntag im Yildiz-Palast von Istanbul. Foto: Tolga Bozoglu (AP, Keystone)
Vorfreude sieht anders aus: Angela Merkel betritt den Raum für das offizielle Treffen mit Recep Tayyip Erdogan am Sonntag im Yildiz-Palast von Istanbul. Foto: Tolga Bozoglu (AP, Keystone)

Im Palast der Sterne funkeln die Kronleuchter und das Blattgold an den Wänden. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat Kanzlerin Merkel in den früheren Sultanssitz an den Westhängen des Bosporus eingeladen. Der Palast ist umgeben von einem Park mit verschlungenen Wegen, in dem die Istanbuler an den Wochenenden gerne spazieren gehen. Aber Merkel hat kaum einen Blick für diese Schönheit. Überhaupt wirkt sie so, als ob sie schnell wieder wegwill. Sie ist hier, weil sie hier sein muss. Davon ist sie überzeugt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.